31 Oktober 2016

Maristen in Deutschland


Die maristische Welt zu Besuch in Mindelheim

Die maristische Welt zu Besuch in Mindelheim. So könnte man den Kurzbesuch von Frater John Klein (New York, USA) und Frater Paterno Corpus (General Santos, Phi­lip­pinen) im Oktober bezeichnen. Frater Paterno ist Direktor einer Schule mit 8000 Schü­lern. Frater John leitet ein Projekt zur Förderung und Integration illegaler mexi­ka­ni­scher Einwanderer. Die beiden Brüder kamen im Rahmen des Religionsunterrichtes der Q12 an das Maristenkolleg, um von ihren Erfahrungen bei sozialen Projekten in ihren Heimatländern zu berichten.

So erzählte etwa Frater Pat von einem ehemaligen Schüler, der als Straßenkind von den Maristen aufgenommen und unterrichtet worden war. Nach Jahren kam dieser mit sei­ner Frau, seinen Kindern und in einem eigenen Auto zurück, um den Brüdern zu zei­gen, dass sich ihr Einsatz gelohnt hatte und um seine Dankbarkeit auszudrücken. Fra­ter John hingegen berichtete von einer mexikanischen Frau, die durch das Inte­gra­tions­pro­jekt zum ersten Mal Freiheit in den USA erlebte. Sie war nun als illegale Ein­wanderin nicht mehr an die Wohnung gefesselt und konnte sich nach Jahren der Angst vor Abschiebung erstmals mit gleichaltrigen Frauen treffen.

  mindelheimpaternocorpus    mindelheimjohnklein

An beiden Standorten, sowohl auf den Philippinen als auch in New York, bietet das CMI Programm der Maristen künftig – neben vielen weiteren Orten – die Möglichkeit, als Schülerin oder Schüler des Maristenkollegs nach dem Abitur ein soziales Jahr im Aus­land zu verbringen. Frater Michael Schmalzl, der beim Vortrag ebenfalls anwesend war, erläuterte hierzu kurz das CMI Programm (www.cmi-maristen.org).

Quelle: www.maristenkolleg.de

mindelheimgroep

 

Alle rechten voorbehouden © Maristen | Webdesign by: WEN Kunst Webdesign | Login