19 Dezember 2014

Maristen in der Welt


Zwei Brüder aus Indien besuchen Schottland

Vor acht Jahren haben Lehrer und Schüler der Lawside Academy, heute St. Paul`s Academy, das „Indische Dorfprojekt” ins Leben gerufen. Dieses Projekt unterstützt die Arbeit der Maristenbrüder in Mangamanuthu in Indien. Die Schulen in Schottland unterstützen sowohl die St. Marcellin`s High School als auch das Regenbogenprojekt, das Menschen mit Aids Hilfe anbietet. Dabei werden den Menschen vor Ort Versorgung und Unterkunft verschafft.

Die St. John`s High School in Dundee und die Grundschulen, aus denen die Schüler kommen, unterstützen das Projekt ebenso wie die St. Ninian`s Grundschule in Hamilton bei Glasgow.

Anfang November kamen die zwei indischen Brüder Raj und Chinna nach Dundee, um die Partnerschaft zwischen Schottland und Mangamanuthu zu verstärken und um ihre vielen Freunde und Partner zu treffen.

Es folgt ein Bericht über ihren Besuch von Frater Douglas Welsh, der von Anfang an beim indischen Dorfprojekt mitgearbeitet hat.

Nach langer Vorbereitung und großen Erwartungen konnten wir endlich unsere Brüder aus Indien bei uns begrüßen. An ihrem ersten voll verfügbaren Tag besuchten sie die St. Paul`s Sekundarschule. Nach einer alten schottischen Tradition wurden sie von dem „Queen`s Piper” in die Mangamanuthuhalle geleitet. In dieser Woche hatten sie dann ein Treffen mit den Schülern und besuchten auch die Vorschulen an der St. John`s High School und an der St. Paul`s Akademie.

Am nächsten Morgen waren die Brüder frisch und munter, um die St. John`s High School zu besuchen. Nach dem Gottesdienst waren sie besonders an der Ausstellung über Anne Frank interessiert, die gerade von der Schule gezeigt wurde. Am Nachmittag wurden sie zu Bischof Robson gebracht, bei dem sie den ganzen Nachmittag zu Gast waren, wobei sie ihn über das Wirken der Brüder in Indien informierten, über die Arbeit in den Schulen, über das Aidsprojekt und über das kleine Dorf Mangamanuthu, dem Ursprung des indischen Dorfprojekts.

Am Montag begann die indische Woche an der St. Paul`s Schule. Es gab Workshops wie Yoga, Bollywoodtanz, indisches Handwerk und eine Einführung in das Kricket in Indien, woran sich ein Spiel Lehrer gegen Schüler anschloss. Die Workshops wurden vom lokalen Bharatiya Ashram organisiert.

Am Dienstag folgten eine Willkommensmesse und ein Buffet, wobei die Freunde und Unterstützer des indischen Dorfprojekts anwesend waren. Dabei konnten die Brüder ihre Dankbarkeit für die große Hilfe über die Jahre hinweg zum Ausdruck bringen.

Am Donnerstag war eine Erholungspause angesagt. Man reiste nach St. Andrews und Neuk, wobei leider das Wetter nicht das Beste war, so dass sich die zwei Brüder an dicke Kleider und Handschuhe gewöhnen mussten.

Am nächsten Abend wurde das Rathaus besucht, wo der Bürgermeister ihnen ein kleines Geschenk überreichte und sie sehr herzlich willkommen hieß. Der Stadtrat hatte auch ein köstliches Buffet vorbereitet. Für diesen war es eine gute Gelegenheit, ihre Wertschätzung für das Dorfprojekt in Indien zum Ausdruck zu bringen.

Am Samstagmorgen fuhren wir dann nach Glasgow, um dort einige Zeit mit der Kommunität der Brüder zu verbringen. Für den Abend hatten zwei Lehrerinnen, die schon Indien besucht hatten, im Rahmen eines Projekt zur Gewinnung von Spenden ein Treffen vorbereitet, geprägt von Musik und Tanz und der Überreichung eines Schecks für das Projekt.

Nachdem der Sonntag als Ruhetag in der Kommunität verbracht worden war, ging es am Montag wieder auf die Reise. Das Ziel war die St. Ninian`s Primary School in Hamilton. Dort wurden wir den ganzen Tag von speziellen Führern aus der 7. Klasse betreut. Die beiden Brüder verbrachten fast den ganzen Tag in den Klassen beim Gespräch mit Schülern und Lehrern. In der Pause besuchten wir den kleinen Basar, der zur Gewinnung von Spenden diente. Am Nachmittag gab es dann ein Konzert in der St. Ninian`s Schule. Alle beteiligten sich durch Musik, Tanz und Gedichte. Ein großes indisches Finale und die Überreichung eines Schecks schlossen den Tag ab.

Auch am Dienstag gab es wieder ein indisches Konzert an der St. Paul`s Schule, das den Besuch der Brüder auf wunderbare Weise abschloss.

Bleibt noch zu sagen, dass der Besuch der Brüder für sie sehr positiv war und noch mehr für uns, die viel von ihnen lernen konnten, und wir hoffen sehr, dass sie aus ihrem Aufenthalt bei uns großen Nutzen gezogen haben.

Auf der Webseite  http://indiavillageproject.org/index.html können weitere Informationen über das indische Dorfprojekt abgerufen werden.

Alle rechten voorbehouden © Maristen | Webdesign by: WEN Kunst Webdesign | Login